1988-1991 Leitung des Reutlinger Theaters in der Tonne

Kommentare und Pressestimmen zur Intendanz von Ewa Teilmans
:

„Good bye, Ewa Teilmans, good luck“ …überaus herzlich war der Text des Abschiedsblues, den Kulturamtschef Dr. Wolfgang Ostberg für Ewa Teilmans komponiert hatte, und den er von einem fix zusammengestellten Chor aus Reutlinger Honoratioren singen ließ… Nach drei Jahren verlässt Ewa Teilmans auf eigenen Wunsch das Reutlinger Theater im Spitalhof. Ihre Energie ist schon fast sprichwörtlich. Ewa Teilmans hat in ihren drei Tonne-Jahren nicht nur unermüdlich, sondern auch universell gearbeitet: als künstlerische Chefin, Regisseurin, Schauspielerin und als Autorin… In ihrer letzten Saison setzte sie mit zwei persönlichen Glanzleistungen, der überzeugenden Inszenierung der „Antigone“ und ihrer temperamentvollen Darstellung der singenden Lola Blau, noch einmal deutliche Akzente.

Monique Cantré, Reutlinger Generalanzeiger


Nach drei Jahren verlässt Ewa Teilmans auf eigenen Wunsch das Reutlinger Kleintheater im Spitalhof. Sie hatte nicht nur die Leitung des Theaters inne, sondern trat auch als Regisseurin und Schauspielerin nachhaltig in Erscheinung… Herauszuheben ist die ungeheure Vielfalt im Spielplan, den Ewa Teilmans in ihren drei Jahren heftigster und intensivster Arbeit dem Reutlinger Theater offerierte.

Reutlinger Generalanzeiger


Es gelang Ewa Teilmans in kürzester Zeit, die Basis für eine erfolgreiche Theaterarbeit zu schaffen, das Theater zu konsolidieren… und mit erfolgreichen Produktionen das Theater in der Tonne zur unverzichtbaren Institution zu machen.

Dr. Brigitte Bausinger, erste Vorsitzende tt


Es ist Ewa Teilmans in hervorragender Weise gelungen, das Theater in der Tonne neu zu strukturieren…dabei war sie experimentierfreudig und hat gerade im Bereich des jungen Theaters hervorragende Arbeit geleistet.

Hans Haussmann, Leiter vhs Reutlingen